Aktuelles

Der Winter ist da!  (Januar 2013)

Winter in Salins-les-Thermes, am Tor der 3 Vallées, dem grössten Skigebiet der Welt...
Hier können Sie skifahren, langlaufen, mit Schneeschuhen oder mit Huskies wandern, Paragliden, mit dem Fallschirm springen, rodeln und vieles mehr.
 
Eine heisse Schokolade oder einen Glühwein auf der Piste trinken, inmitten des grandiosen Bergpanoramas.  Abends, werden Sie in dann in der gemütlichen und ruhigen Wohnung in Salins ausruhen...

Weitere Bilder der Winterlandschaft rund um unsere Ferienwohnung hat Colette in ihrem Album unter folgendem Link für Sie gesammelt... zu den Bildern

 

Das ist Colette...

Das ist Colette, die Herrin des Hauses und die gute Seele für alle Belange der Gäste. Mit ihrem Haus "Fleurs de Vie" hat sie sich einen lange gehegten Wunschtraum erfüllt.

Ursprünglich ausgebildete Logopädin, hat sie nach einer Ausbildung zur Masseurin und Heilpraktikerin  beschlossen, sich bei Moutiers niederzulassen.

Nachdem sie kreuz und quer durch die Welt gereist ist, verwundert es nicht, dass sie mehrere Sprachen u.a. Deutsch und Englisch, so wie auch ein bisschen Spanisch beherrscht.

Sie liebt den Kontakt mit Menschen und ihre Sprachkenntnisse haben schon so manchem Touristen das Leben erleichtert...

 

Den Gästen von Fleurs-de-Vie...

steht im Garten ein Grillplatz zur unein-geschränkten Verfügung. In dem lauschigen Garten schmeckt das Ganze gleich noch mal so gut. Mit ein paar Kerzen ausgeleuchtet, wird so ein Grillabend zu einer romantischen Angelegenheit.

Des weiteren gibt es einen Platz zum Boulespielen und zwischen den schattigen Bäumen kann man es sich auf der Hängematte bequem machen und einfach mal die Seele baumeln lassen...

Eine echte Alternative zu dem Savoyarder Essen ist frisch gegrillter Fisch über dem Holzfeuer (siehe Bild). Holz zum Schüren ist jede Menge da und so steht einem leckeren Grillabend inmitten der Berge nichts mehr im Wege...

 

Moutiers und seine Lage...

Von Albertville kommend begreift man schnell, wie ideal Moutiers gelegen ist...

Moutiers (520 m) ist das Eingangstor zu den drei Tälern von Saint-Martin-de Belleville bis Val-Thorens, Courchevel, Meribel, Pralognan-la-Vanoise bzw. Bourg-Saint-Maurice mit Anschluss zum Val-d´Isère und Tignes.

Courchevel, der Nationalpark Vanoise, das Beaufortain, und das Tarentaise, die schönsten Ausflugsziele liegen praktisch direkt vor der Haustür.

"Fleurs de Vie" liegt noch idealer. Direkt am sonnigen Hang auf ca. 600 Meter Höhe über dem Tal das nach Meribel, Courchevel und Pralognan führt...

 

Ein Ausflug nach Courchevel...

Der bekannte Wintersportort hat auch im Sommer viel zu bieten. Vom Haus aus ist man mit dem Auto im Nu im Bergmassiv von Courchevel auf ca. 2000 Meter Höhe.

Am Lac de la Rosiere gibt es neben einem Naturlehrpfad und einem kleinen Museum, überall Rastplätze mit Bänken, Tischen, Grillplätzen und Toiletten. Holz fürs Feuer sucht man sich im Wald und dann steht einem ausgiebigen Picknick nichts mehr im Wege.

Einige Grillplätze sind auch überdacht, so dass man selbst bei einem Wetterwechsel nicht nass wird. Gut markierte Spazier - und Wanderwege verleiten einem zu dem einen oder anderen Verdauungsspaziergang.

Ambitionierte Kletterer und Bergsteiger finden am Rastplatz zwei interessante Klettersteige auch sogenannte "Via Ferrata" vor.

Die wildromantische Natur mit den umgebenden Bergen, kleinen Seen oder wilden Gebirgsbächen bieten einen wunderschönen Rahmen für einen herrlichen Familienausflug...

 

Ein echtes Tartiflette...

Ein Abendessen auf der Terrasse mit einem echten Tartiflette. Die Zutaten stammen frisch vom morgendlichen Markt. Man braucht dazu einen guten Reblochon oder Tamié, Speck, Zwiebeln und Kartoffeln.

Man kann das Tartiflette auch mit mehreren Käsesorten zubereiten. Jede französische Hausfrau hat da ihre ganz eigenen Vorstellungen und Rezepte. In unserem Fall haben wir noch einen Savoyer Gruyere  mit einschmelzen lassen

Das Ganze wird dann im Herd bei mittlerer Hitze überbacken und schmeckt einfach sensationell. Als Vorspeise gab es übrigens frische Artischocken mit einer Knoblauch-Sahne-Soße. Dazu ein krustiges Bauernbrot und ein Fläschchen roten Gamay aus Savoyen. Leben wie Gott in Frankreich...